Galerie Inga Kondeyne Galerie Inga Kondeyne
   Home          Ausstellungen          Impressum
Galerie Inga Kondeyne

  Roger Ackling
  Marlies Appel
  Curt Asker
  Eve Aschheim
  Thomas Gosebruch
  Hanna Hennenkemper
  Bettina Munk
  Kazuki Nakahara
  Eric de Nie
  Johannes Regin
  Peter Riek
  Dorothee Rocke
  Hanns Schimansky
  Christiane Schlosser
  Malte Spohr
  Sam Szembek
  H. Frank Taffelt
  Beate Terfloh (in    Arbeit)
  Konrad Wohlhage

  Projekte mit:
  Ka Bomhardt
  Yvonne Andreini
  Ka Bomhardt
  Claudia Busching
  Nadine Fecht
  Bernhard Garbert
  Jens Hanke
  Alexander Klenz
  Carsten Sievers
  Rolf Wicker
  Tian Yuan


überzeichnete Postkarte, 2010 Kugelschreiber, 10,5 x 14,9 cm

H. Frank Taffelt

Aus dem Text zur Einzelausstellung 2010

Von H. Frank Taffelt zieht eine Werkgruppe, die 30 überzeichnete Postkarten umfasst, im Nebeneinander als weiterführender Strich über die Wände des ersten Galerieraums. Es ist eine Auswahl aus 135 Karten. Fast immer hat der Künstler ein Quadrat, mitunter auch zwei, über das jeweilige Motiv der rechteckigen Karten gezeichnet. Er trägt in Strichlagen eng aneinandergesetzte schwarze Kugelschreiberlinien in mehreren Schichten übereinander auf die bedruckten Oberflächen, bis sie eine durchdichtete Form erhalten. Diese erscheint letztendlich als metallisch, kupfern leuchtende Haut. Sie führt optisch in sphärische Ausdehnungen. Das Postkartenmaterial stammt aus dem angesammelten Fundus des Zeichners und verschiedenen Aufenthalten an Orten wie Venedig, Warschau, Pruno oder Wandlitz. Zu seinem Konzept gehört nach dem Überzeichnen die Selbstzuschickung. Seine Bildpostkarten tragen die Reibungsspuren des Postweges und die Fingerabdrücke der Postzusteller.



persönliches Foto Taffelt


11.2010, aus MMX-MENSES, 2010, 13-teilig,
Kugelschreiber a. Papier, je 84,1 x 1118,9cm

Die kleinen ,Reise-Ikonen‘ entstanden neben seiner 53-teiligen Wochenserie "MMIX SEPTIMANAE", 2009 und seinen begonnenen Monatsarbeiten "MMX MENSES", 2010 – verdichtete ,Ikonen‘ als Gegenüber im Format von 118,9 x 84,1 cm, gezeichnet in vier Schichten mit schwarzem Kugelschreiber. 

Die Phantome der Großmutter, 13.10 - 03.11.2011,
Besitift, Kugelschreiber a. Papier, 36,8 x 25,7 cm

NOVUM I-IX, 2010 (Installationsansicht), Kugelschreiber a. Papier,
9-teilig, je 73 x 51 cm , Gesamt 221 x 155 cm


Die Phantome der Großmutter, 13.07.-15.07.2012,
Bleistift, Kugelschreiber a. Papier, 42,2 x 59,6 cm


Aus dem Text zur Einzelausstellung 2012

H. Frank Taffelts zehnteilige Werkgruppe „NOVUM“, 2010, zieht zunächst die Blicke auf sich. Sie gehört in die Reihe seiner Wochen- und Monatsarbeiten. Diese quadratischen Formate sind extrem verdichtet – in ihrer Wirkung gleichen sie „Ikonen“. Der Künstler trägt in Strichlagen eng aneinandergesetzte schwarze Kugelschreiberlinien in mehreren Schichten übereinander auf dicke Papiere oder Pappen auf, bis diese durchdichtet sind. In der Folge erscheint im Licht eine metallisch-kupfern leuchtende fremde Haut. Sie führt optisch in sphärische Ausdehnungen. Zwischen den aufgereihten Arbeiten werden in der Reflexion feine Unterschiede erkennbar. Geprägt sind diese durch den tages-, wochen- oder monatsbestimmten Auftrag und den Widerstand der Materialoberfläche. Für den Betrachter stellt sich im Nacheinander des Abschreitens ein individuell wahrgenommener, überraschend präsenter Zeitablauf her. Die dunklen Quadrate leuchten im Licht auf, sie geraten im Zueinander in optische Schwingungen. Das Bildlicht der Quadrate H. Frank Taffelts provoziert unvermutet individuelle Sehweisen. Neben dieser Werkgruppe kommt eine neue Serie ins Spiel: „Die Phantome der Großmutter“; 2011 begonnen. Aus den aufbewahrten Geschäfts- und Kontobüchern seiner Großmutter projiziert H. Frank Taffelt die gedruckten Linien und Heftungen (nicht die Zahlen und Worte) maßstabsgerecht in seine Zeichnungen. Tabellen für klärende Aufzeichnungen werden bei ihm zum Gerüst für seine übereinandergeschichteten Kugelschreiberstrichlagen. Gelebtes Leben wird von H. Frank Taffelt entlang der Zeilengliederungen über die Zeit hinweg aufrechterhalten.

Biografie
1955
1974–80
seit 1980
ab 1980
geb. in Bautzen
Studium der Klinischen Psychologie an der Humboldt Universität zu Berlin
intensives Zeichnen
Tätigkeit als Psychotherapeut/Psychoanalytiker
Lebt und arbeitet in Berlin

Die Phantome der Großmutter, 04.06.-07.08.2012,
Bleistift, Kugelschreiber a. Papier, 36,8 x 25,7 cm

Die Phantome der Großmutter, 09.11.2011 - 11.01.2012,
Bleistift, Kugelschreiber a. Papier, 36,8 x 25,7 cm
Ausstellungen:
2000
2008
2010
2011
2012
2013
2014
Kunstfaktor, Berlin, „Schweizer Blätter“ (mit Stefan Kreide )
Galerie Inga Kondeyne, Berlin‚ „Bleistiftkonzert“
Galerie Inga Kondeyne, Berlin, „Una H. Moehrke - H.Frank Taffelt“
Galerie Inga Kondeyne, Berlin, „ Pencilparty“
Galerie Inga Kondeyne, Berlin, Christiane Schlosser - H.Frank Taffelt
Galerie Inga Kondeyne, Berlin, Galerie Seitz & Partner, Du und Ich
Galerie Inga Kondeyne, Berlin, Paarlauf
Weiteres:
Internetseite von H. Frank Taffelt