Galerie Inga Kondeyne Galerie Inga Kondeyne
   Home          Ausstellungen          Impressum
Galerie Inga Kondeyne

  Roger Ackling

  Marlies Appel

  Curt Asker

  Eve Aschheim

  Ka Bomhardt

  Claudia Busching

  Bernhard Garbert

  Jens Hanke

  Hanna Hennenkemper

  Jürgen Köhler

  Kazuki Nakahara

  Eric de Nie

  Fred Pollack

  Johannes Regin

  Peter Riek

  Dorothee Rocke

  Hanns Schimansky

  Christiane Schlosser

  Sam Szembek

  H. Frank Taffelt

  Barbara Uetrecht

  Rolf Wicker

  Konrad Wohlhage

  Tian Yuan
Sam Szembek

Sam Szembek, Kohle, 80 x 100 cm
Mit Sam Szembek, Jg. 1953, stelle ich Ihnen wieder einen außergewöhnlichen Zeichner vor. Diesmal aus dem Süden Deutschlands. Szembek hat in Stuttgart studiert, lebt und arbeitet dort im örtlichen Umkreis. 1994 erweiterte er sein Blickfeld durch das Stipendium der Cité Internationale des Arts Paris und 2001 durch ein Stipendium am Bemis Center for Contemporary Arts, Omaha/Nebraska. Der Zeichner setzt seine tiefschwarzen Kohlelinien in die weiß sich eröffnenden Räume seiner Papiere. Spuren des Zeichnens: Finger-, Untergrund- oder Knetgummiabdrücke schwingen auf dem weißen Papier, sie erzählen von Suche und Veränderungen der Linienbegegnungen - die Geschichte der Tage des Zeichnens, wie sich die Tage des Arbeitens aneinander schließen, ob die täglichen Rituale funktionieren - wie Störungen in gedankliche Konzentration eingreifen und Sam Szembek’s persönliche emotionale Spannungen.Zeichnung en in Szembek’s bevorzugten Formaten von 80 x 100 cm und 160 x 240 cm beanspruchen von vornherein mit ihrer enormen Intensität von tiefschwarzen, voluminös erscheinenden Linien ein Gegenüber zu sein.



o.T., 1989, Kohle auf Papier, 157 x 235 cm

o.T., 1987/88, Kohle auf Papier, 76 x 98 cm


'Was auf den ersten Blick als klares Bildkonzept, gesetzt in einem ganzheitlichen Bilddenken, erscheint, entpuppt sich im Hinsehen eben nicht als stringent oder gar logisch. Das Abwägen über die Zeichnungen geschieht nicht im Überprüfen irgendeiner Logik irgendeines Gefüges-- vielmehr im bloßen Hinsehen. Deshalb sind die Zeichnungen keine weichen Konstruktionen vielmehr scharfe Beobachtungen im Zeichnungsdenken. Im Liniendenken und Bilddenken wird korrigiert; alles geschieht in einem wachen Sehen. Ein Arbeiten aus einem Wissen würde Schaubilder ergeben. In Logik sind die Zeichnungen nicht; sie haben den Klang der Zeichnung.'
Sam Szembek, 2005



Sam Szembek, Kohle, 80 x 100 cm

Sam Szembek, Kohle, 80 x 100 cm

Sam Szembek, Kohle, 80 x 100 cm

Sam Szembek, Kohle, 80 x 100 cm


Biografie:

1953        geboren in Memmingen/Iller
1972        Abitur
1974-76   Studium an der Universität Stuttgart Kunstgeschichte, Philosophie
1975-81   Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Malerei
1979&81  Oberschwäbischer Kunstpreis
1981-86   Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg
1986-87   Stadtzeichner von Nürnberg
1986        Kunststiftung Baden-Württemberg
1994        Paris, Stipendium Cité Internationale des Arts
2001        Omaha, Nebraska, Stipendium: Bemis Center for Contemporary Arts
               Lebt in Kirchheim/Teck, Atelier in Ebersbach/Fils
               Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg
2007        Stipendium der Stiftung Bartels Fondation, Basel, CH



Sam Szembek, Galerie Inga Kondeyne
Sam Szembek
Einzelausstellungen:

1980        Biberach, Galerie Untere Schranne
1981&82  Stuttgart, Galerie von Kolczynski
1983        Pforzheim, Galerie Brötzinger Art
1983        Kirchheim, Städtische Galerie Kornhaus
1985        Stuttgart, Staatliche Akademie der Bildenden Künste ( Katalog )
1987        Kunsthalle Nürnberg ( Katalog und Film )
               Städtische Galerie Altes Theater Ravensburg
1988        Kunststiftung Baden-Württemberg (mit E. Minke)
1989        Reutlingen, Hans Thoma-Gesellschaft ( Katalog )
1990        München, A11, Galerie Thomas
1991        Hospitalhof Stuttgart (mit I. Preuss)
1992        Torhaus, Galerie der Stadt Leutkirch
               Stuttgart, Galerie Keim (mit H. Albrecht)
1994        Rottenburg, Kulturverein Zehntscheuer (mit Chr. Gläser)
1995        Institut Francais de Stuttgart
1996        Innsbruck, Ausstellungsraum Büchsenhausen
               Verl, Galerie Kerkhoff
1997        Paris, Bateau-Lavoir
               Stuttgart, Kunstraum Filderstrasse e. V.
1998        Bamberg, Kunst im Gang
               Göppingen, Galerie Eva Mack
               Köln, Galerie Forum Lindenthal (Zweierausstellung)
2000        Kunstverein Reutlingen ( Katalog )
               Ettlingen, Kunstverein Wilhelmshöhe
2001        Köln, Galerie Forum Lindenthal
2004        Kunstverein Nürtingen
2005        Berlin, Galerie Inga Kondeyne
2006        Städtische Galerie Tettnang, Bodensee
2007        Galerie JoHo, Tübingen, mit Rudolf Schoofs und Koho Mori
               Galerie Linda Treiber, Ettenheimmünster
               Stiftung Bartels Fondation, Basel CH
2008        Städtische Galerie Villingen/Schwenningen mit
               Romane Holderried-Kaesdorf, Katalog
2009        Galerie Linda Treiber, Ettenheimmünster
               Verein für aktuelle Kunst Ruhrgebiet, Oberhausen mit Josef Wolf
               Städtische Galerie Donaueschingen
               Galerie Inga Kondeyne, Berlin
2010        Galerie Parterre, Berlin
2012        Galerie Inga Kondeyne, Berlin (zus. Eric de Nie)



Gruppenaustellungen (Auswahl):

Seit 1985  Jahresausstellungen des Künstlerbundes Baden-Württemberg
               Forum Junger Kunst, Graphikpreis Kunstverein Frechen
               Ausstellungsprojekte des Hospitalhofs Stuttgart
1985        Internationale Triennale der Zeichnung, Kunsthalle Nürnberg
1987        Kunststiftung Baden Württemberg, Museum Ulm
1991        Internationale Graphik-Biennale Ljubljana
1994        Citè Internationale de Paris
1998        Haus der Kunst München, Große Kunstausstellung München
1999        Weingarten, Triennale Zeitgenössischer Kunst Oberschwaben
2002        Städtische Galerie Albstadt-Ebingen
2004        Triennale der Zeichnung, Kunstverein Eislingen
2014        Galerie Inga Kondeyne, Paarlauf, Berlin



Bibliographie (Auswahl):

1981        Landeskunsthochschulwochen Baden-Baden
1985        Sam Szembek, Zeichnungen Lithographien, Kunstakademie Stuttgart, H. G. von Stockhausen
               Internationale Triennale der Zeichnung, Kunsthalle Nürnberg, Curt Heigl
1987        Sam Szembek, Stadtzeichner von Nürnberg, Kunsthalle Nürnberg, Stefan Graupner
               Das Kunstwerk, Sam Szembek, Text von Heinz Neidel, 3 XL 1987, Juni
1988        Körperzeichen, Städtische Galerie Albstadt Ebingen, Dr. Dr. Smitmanns
1990        Sam Szembek, Hans Thoma-Gesellschaft Reutlingen, Galerie Thomas München, B. Uhde-Stahl
               Landeskreditbank Karlsruhe, Kunst-Begegnung, R.R. Müller
1991        Lebensspuren, Hospitalhof Stuttgart, Helmut A. Müller
               Graphische Sammlung der Stadt Esslingen
               Flugasche, Edition, 38/1991
1992        Zeichnung, Freundeskreis Wilhelmshöhe, Ettlingen
               Kreuzzeichen, Galerie am Wittelsbacher Platz, München, Katalogheft 76, H. Fetik
               Kunst in der Kreissparkasse Reutlingen, Dr. Ursula Zeller
1996        Kunstraum Büchsenhausen, Schuber: Ausstellungen 1996, Innsbruck
1997        Jetzt, Hospitalhof Stuttgart
1998/99   Triennale Zeitgenössischer Kunst Oberschwaben, Babette Caesar
2000/01   Sam Szembek, Hans Thoma-Gesellschaft Reutlingen, Kunstverein Ettlingen, Galerie Forum Lindenthal, Köln,
                 Stefan Graupner
2002        Kunstsammlung des Landkreises Reutlingen, Bernd Storz
               Edition Augenweide, Bernburg
2004        Radius Verlag Stuttgart, Kunstbeitrag in "das Plateau", Februar 2004



Film:

1987        Sam Szembek, Stadtzeichner von Nürnberg, Helge Cramer, bearbeitet von Reinhold Näegele für SWR3
1991        Und das habt zum Zeichen, Claudia Ulbrich-Straßmann, SWF Baden-Baden
2002        Zeichnung und Druckgraphik, Graphische Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart, Kamera Justus Pankau