Aktuelle Ausstellungshinweise:

JOHANNES REGIN in BEYOND

Contemporary Art from Amsterdam and Berlin selected by Tina Sauerländer

Opening | Thu | 28 April | 7-10 pm
Fri | 29 April | 12-10 pm
Sat | 30 April | 12-8 pm
Sun | 1 May | 12-7 pm

St. Johannes-Evangelist-Kirche | Auguststr. 90 | 10117 Berlin
www.iamsterdamyouberlin.com


o.T., 2015, Graphit






1. April – 21. Mai 2016
BERLIN GALLERY WEEKEND 2016 | 30. April | Sa 11 – 19 h | 1. Mai | So 11 – 18 h


DOROTHEE ROCKE - ZEICHNUNGEN


o.T., 2014, Graphit


Gleichzeitig zeigt die WICHTENDAHL GALERIE eine Ausstellung mit Werken von Nicole Ahland - Variations of Reality

Galerie Inga Kondeyne - Raum für Zeichnung
Carmerstraße 10 | am Savignyplatz | 10623 Berlin, Mobil:0176 50257727
Öffnungszeiten: Di-Fr 13-18 Uhr, Sa 12-17 Uhr, und nach Vereinbarung
E-Mail: ingakondeyne@galeriekondeyne.de, www.galeriekondeyne.de










Ausstellung vom 02. April 2016 bis 17. Mai 2016


DOROTHEE ROCKE





02.04.2016 – 17.05.2016


Vor zwei Jahren in der Ausstellung von Dorothee Rocke, dieser herausragenden Zeichnerin aus Frankfurt am Main, war ein Schlüsselwerk für diese jetzt ausgestellte Werkfolge zu sehen. Auf dieser Zeichnung erscheint zum ersten Mal eine scheinbar straff geschlossene Linienwand, die sich über das Papier fächert. Bei genauerem Hinsehen wird deutlich, dass die eng aneinandergereihten, mit dem Lineal gezogenen Graphitlinien dann und wann doch überraschend den Blick in den Bildraum erwartungsfroh freigeben. Bedingt durch Richtungswechsel, unterliegen diese Strichlagen augenfälligen Rhythmen mit horizontalen Verdichtungen und Öffnungen. Im Zickzackgrad ziehen zugespitzte Randformationen als lebendige Energieausschläge vertikal über die Breite des Papiers. In die Auffächerung der Linienbündel, die jeweils mit winzigen Aufwärtsbewegungen unterbrochen werden, verfangen sich tiefschwarze, dominante Zeichen. Hoch konzentriert gesetzt, tarieren sie jede Zeichnung auf ihre Weise aus.

Es geht Dorothee Rocke jetzt noch entschiedener ums Ausbalancieren ihrer Bildelemente. Die zeichnerische Ortung auf den Papieren erscheint immer wieder als Aufbruch von Blatt zu Blatt in eine Neuorientierung - besonders augenfällig in den kleineren, spontaner wirkenden Zeichnungen aus dem vergangenen Jahr. Beeindruckend souverän setzt sie schwarze Kontraste: als verstärkter Strich, als Quadrat, Knoten oder Punkt daherkommend, mit ausgreifenden, mitunter kaum erkennbaren Graphitspuren in übergreifende Beziehungsgefüge hinein. In diesen fein differenziert aufgebauten Spannungsfeldern breitet sich wahrnehmbar wiederum beruhigende Stille im Weiß des Papiers aus.


Biografie: 1949 in Kiel geboren; 1974-80 Studium der bildenden Künste an der Universität Mainz; 1981 Gastdozentur für Zeichnung und Malerei an der Universität Middlebury, Vermont; 1984 Arbeitsaufenthalt in Austin, Texas, USA; 1989 Perron-Kunstpreis der Stadt Frankenthal; 1997 Gastprofessur für Zeichnung an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg (Pentiment); Atelierstipendium der Stiftung Bartels Fondation, Basel; lebt und arbeitet in Frankfurt a.M.; Einzelausstellungen (Auswahl): 1984 Galerie Rothe, Heidelberg; 1986 Goethe-Institut, Kyoto, Japan; 1992 Kunstraum MI Posselt, Bonn; 1994 Scharpf-Galerie des Wilhelm-Hack-Museums, Ludwigshafen; 1996/97 Städtische Galerie im Museum Folkwang, Essen; Kunstverein Schwetzingen, Städtische Galerie Würzburg, Museumsverein Werfen, Österreich; 2001 Galerie Grashey, Konstanz; 2003 Sammlung Prinzhorn,Heidelberg; 2005 Galerie Erhard Witzel, Wiesbaden, Kunstverein Göttingen, Kunstverein Friedrichshafen, Kunstverein Reutlingen; 2008 Galerie Inga Kondeyne, Berlin, Galerie Linda Treiber, Ettenheimmünster; Galerie Hein Elferink, Staphorst, NL; 2012 Galerie Pankow, Berlin(K); Gruppenausstellungen (Auswahl):1985 23.Jahresausstellung der Darmstädter Sezession; 1997 Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg; 1998 „Graphik der Gegenwart“, Rheinisches Landesmuseum,Bonn; 2003 „Herbarium der Blicke“, Bundeskunsthalle Bonn; 2011 Drawing Centre Diepenheim, NL, „Von Kirchner bis heute“ - Künstler reagieren auf die Sammlung Prinzhorn, Heidelberg; 2013 Noch nie gesehen! (Neue Schenkungen und Ankäufe für die Graphische Sammlung, Kunst Museum Bonn), “Zeichnung als Haltung“, Stadtgalerie Mannheim; 2016 „4 Zeichnungen“, Galerie Kim Behm, Frankfurt am Main.


Gleichzeitig läuft von der Wichtendahl Galerie eine Ausstellung mit Werken von Nicole Ahland!





Ausstellung vom 20. November 2015 bis 06. Februar 2016





PAPERWORKS - WORKS ON PAPER






im Zusammenspiel mit der WICHTENDAHL GALERIE:

Reinhard Wöllmer, Eva Walker, Tilmann Zahn, 

Kazuki Nakahara, Johannes Regin, H. Frank Taffelt



20.11.2015 – 06.02.2015






© 2009 - Galerie Inga Kondeyne