Galerie Inga Kondeyne Galerie Inga Kondeyne
   Home          Ausstellungen          Impressum
Galerie Inga Kondeyne

  Roger Ackling
  Marlies Appel
  Curt Asker
  Eve Aschheim
  Thomas Gosebruch
  Hanna Hennenkemper
  Bettina Munk
  Kazuki Nakahara
  Eric de Nie
  Johannes Regin
  Peter Riek
  Dorothee Rocke
  Hanns Schimansky
  Christiane Schlosser
  Malte Spohr
  Sam Szembek
  H. Frank Taffelt
  Beate Terfloh (in    Arbeit)
  Konrad Wohlhage

  Projekte mit:
  Ka Bomhardt
  Yvonne Andreini
  Ka Bomhardt
  Claudia Busching
  Nadine Fecht
  Bernhard Garbert
  Jens Hanke
  Alexander Klenz
  Carsten Sievers
  Rolf Wicker
  Tian Yuan
Austellung vom 1. Dezember 04 - 14. Januar 05



( GB )     ROGER ACKLING
Sie erwartet Lesestoff. Vorwiegend handgroße Werke von Roger Ackling und handtellergroße von Hanns Schimansky hängen auf den Galeriewänden - Zeichnungen auf Holz und Zeichnungen auf Papier. Roger Ackling brennt seine Linien mit Hilfe der Sonne durch ein Brennglas von links nach rechts auf Fundhölzer. Hanns Schimansky schreibt mit Graphit auf Papierblockseiten.
Hineinlesen.
Bei Schimansky gerät man in eine unüberschaubare Folge von Details, es eröffnet sich ein Innenleben, in dem unendlich erscheinende Phantasie Platz findet. Ein nicht nacherzählbarer, reizvoller Flirt von Linienformungen und Rhythmen lässt den Leser der Schimanskyblätter keine Sekunde zur Ruhe kommen.

Roger Acklings gravitätisch sich wiederholenden Linienauftritt liest man dagegen eher meditativ nach. Seine streng aneinander gesetzten Linien sind nur auf den ersten Blick schnurgerade und ununterbrochen. Wolken, Vögel, Flugzeuge schränken die Brennkraft des eingefangenen Sonnenstrahls streckenweise ein. Dieses Zeichnen Roger Ackling’s auf meist an der See gefundenen, vorgebrauchten Hölzern, die von Sand und Salz gebleicht und geformt sind, wird zum Spiel der Elemente.

Jede Arbeit beider Künstler ist ein Muster des Ganzen. Wie bei einem Brettspiel ist alles auf Größenverhältnisse und Bewegungsregeln reduziert. Aber keine Exerzitien ohne Verstöße. Das Lesen wird zum Spiel auf dem Brett bzw. Zettel. Arbeiten wie diese leben davon, dass sie eigene Erfahrungen wecken. Was man gesehen hat, geliebt oder gefürchtet wird für den Augenblick mobilisiert.



1995 treffen der in Norfolk lebende Roger Ackling, bekannt durch internationale Kunstmessen auf denen er u.a. durch Annely Juda Fine Art, London, vertreten wird und der Zeichner Hanns Schimansky aus Berlin mit ihren Arbeiten in der Gruppenausstellung “clear & felt “ in ‘De Vishal‘, Haarlem (NL) überrascht erstmals aufeinander. Mit ihren Werken bauen sie sofort spielerisch Spannungen auf der Wand auf. Sie treffen sich wieder: In Berlin rennen sie über die längste, inzwischen abgerissene Fußgängerbrücke um die Wette. In Norfolk am Meer lassen sie während gesprächsreicher Spaziergänge Steine vier-, fünf-, sechsmal im Wasser hüpfen. Studenten von Hanns Schimansky (Kunsthochschule Berlin) erfahren die Lehre in der Zeichenklasse von Roger Ackling am Chelsea College London und umgekehrt im Austausch. Jetzt, im Dezember 2004, stellen Roger Ackling und Hanns Schimansky zum ersten mal in einer gemeinsamen Ausstellung in Berlin aus.
( D )     HANNS SCHIMANSKY









Die Ausstellung läuft vom 1. Dezember 2004 bis zum 14. Januar 2005

Galerie Inga Kondeyne
HACKESCHE HÖFE, HOF IV
Rosenthaler Str.40/41
10178 Berlin
Tel/Fax: 030/2813113
http://www.GalerieKondeyne.de

Öffnungszeiten: Di-Fr 14-18 Uhr, Sa 12-17 Uhr